Publications

Here you will find a selection of publications (mostly in German) by our experts on relevant topics relating to market access. If you have an idea for a joint publication project with us, please do not hesitate to contact us.

Klinische Prüfungen mit Psychopharmaka aus Sicht der frühen Nutzenbewertung

Psychiatrische Erkrankungen sind mit komplexen Symptomatiken assoziiert und werden typischerweise mit sehr unterschiedlichen therapeutischen Konzepten behandelt. In der klinischen Entwicklung von Psychopharmaka fehlen häufig adäquate präklinische Tiermodelle und Biomarker, weshalb die Erfolgsquote für Psychopharmaka in der Zulassung vergleichsweise niedrig ist. Mehr lesen ...

Die Value Story im Market Access

Viele Unternehmen sind im Dialog mit Stakeholdern im Market Access noch zu sehr auf vordergründige Produktvorteile fokussiert. Natürlich kann man sich begeistern für eine neue Technologie oder einen interessanten „Mode of Action“, aber was hat der Payer, der Arzt oder der Patient davon? Mehr lesen ...

Surrogate in der frühen Nutzenbewertung

Die Anforderungen der Zulassungsbehörden unterscheiden sich von denen der frühen Nutzenbewertung in Deutschland. Die Zulassung von Arzneimitteln kann auch auf klinischen Studien basieren, die im Rahmen des Wirksamkeitsnachweises hauptsächlich Surrogate anstelle von patientenrelevanten Endpunkten untersucht haben. Mehr lesen ...

The role of surrogates for patient-relevant endpoints in the early benefit assessment in Germany

ISPOR Top 10% Poster Mehr lesen ...

PUMA-Arzneimittel – ist die Zeit reif für ein eigenständiges Nutzenbewertungsverfahren?

Wenn aufgrund fehlender Daten kein geeignetes Arzneimittel für Kinder und Jugendliche zugelassen ist, muss der behandelnde Arzt auf ein Erwachsenenpräparat zurückgreifen. Mehr lesen ...

Vom Market Access zum Patient Access: Die Patientenperspektive im Market Access stärken

Die Nutzenbewertung von Arzneimitteln ist prinzipiell patientenzentriert, da die Patientenrelevanz von Endpunkten entscheidend für einen Zusatznutzen ist. Mehr lesen ...

Indirekte Vergleiche in der Nutzenbewertung

Wenn direkte Vergleiche des zu bewertenden Arzneimittels mit der vom G-BA festgelegten zweckmäßigen Vergleichstherapie nicht möglich sind, sind indirekte Vergleiche oft die einzige Chance für die Anerkennung eines Zusatznutzens. Mehr lesen ...

Gesundheitsbezogene Lebensqualität in der frühen Nutzenbewertung: Stellenwert, Evidenznachweis und Auswertung aktueller Verfahren

Die gesundheitsbezogene Lebensqualität wird in der frühen Nutzenbewertung wichtiger. Mehr lesen ...

Wie ATMPs die Nutzenbewertung verändern könnten

Arzneimittel für neuartige Therapien (Advanced therapy medicinal products, ATMP) stellen neue Behandlungs- und Heilungsmöglichkeiten für den Patienten dar. Mehr lesen ...

Patient Journeys sorgen für mehr Strategieverständnis bei Marktzugang und Marketing

Patient Journeys visualisieren den Weg eines Patienten durch alle Phasen seiner Erkrankung. Durch die Darstellung einer solchen Patientenreise lässt sich auf einen Blick erkennen, wie der Markt funktioniert und welche Berührungspunkte es zwischen Unternehmen, Patienten und Payern gibt. Mehr lesen ...

Europaweite Beratung für Zulassung und Nutzenbewertung – alle Fliegen mit einer Klappe schlagen?

Medikamentenzulassungen erfolgen heutzutage für gewöhnlich durch die EMA auf europäischer Ebene. Mehr lesen ...

Lebensqualität in der frühen Nutzenbewertung

Die gesundheitsbezogene Lebensqualität spielt in der frühen Nutzenbewertung eine wachsende Rolle. Wir geben eine Einführung in die Thematik und diskutieren aktuelle G-BA-Beschlüsse. Mehr lesen ...

Ärztliche Meinungsbildner im AMNOG

Im AMNOG-Prozess ist die Zusammenarbeit mit ärztlichen Meinungsbildnern unerlässlich. Wir erklären, worauf es ankommt. Mehr lesen ...

Visuelle Nutzenkommunikation

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte. Trotzdem wird in der Nutzenkommunikation bisher nur wenig mit grafischen Elementen gearbeitet. Mehr lesen ...

Market Access in Germany

For pharma companies abroad it can be quite challenging to understand which rules market access follows in different countries. In this article we cover what the situation in Germany is, including the AMNOG process and what your company needs to do in order to ensure an optimal chance of success. Mehr lesen ...

Frühe Nutzenbewertung: Wie Sie vom Beratungsgespräch beim G-BA profitieren

Ihr pharmazeutisches Unternehmen hat die Möglichkeit, sich zur Vorbereitung auf eine frühe Nutzenbewertung vom G-BA beraten zu lassen. Mehr lesen ...

Texte in der Nutzenkommunikation

Texte in der Nutzenkommunikation müssen vor allem eines sein: Klar und unmittelbar verständlich. Mehr lesen ...

Infografik zum AMNOG

Zum 1. Januar 2011 trat das Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz (AMNOG) in Kraft. Welche Schritte es beinhaltet und in welchem Zeitraum diese stattfinden, zeigt Ihnen die folgende Infografik. Mehr lesen ...

Psychologie in der Nutzenkommunikation

Psychologie spielt auch in der Nutzenkommunikation eine große Rolle. Folgende Aspekte sollten Sie unbedingt kennen. Mehr lesen ...

5 Layout-Tipps für die gekonnte Nutzenargumentation

Die Wirksamkeit und Sicherheit Ihres Produktes ist nachgewiesen und damit der Grundstein für den Erfolg Ihres Produktes gelegt. Aber: Um Ihr Produkt zu verkaufen, brauchen Sie mehr als gute Argumente. Sie müssen Ihre Argumente auch gut präsentieren können. Dazu geben wir Ihnen hier 5 Layout-Tipps an die Hand. Mehr lesen ...

Value Stories gekonnt entwickeln

Die Value Story ist die Basis für die erfolgreiche Kommunikation des Wertes Ihres Produkts. Das gilt sowohl für die Market Access Strategie als auch für spätere Phasen im Produktlebenszyklus. Mehr lesen ...

Value kommunizieren im Marketing von Pharma und Medtech

Immer noch wird häufig im Marketing der Produktnutzen nicht richtig kommuniziert. Hier einige Anregungen, was bei der Nutzenargumentation im Marketing beachtet werden sollte. Mehr lesen ...

// nothing